14. Mai 2021

Noten

Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern als man bei den Musikalienhändlern in dicken Notenkatalogen nach den gewünschten Noten gesucht hat und diese dann direkt bei den Verlagen bestellt wurden.

Heute kann man das problemlos von zuhause aus erledigen; mit nur wenigen Mausklicks findet man fast alle Noten, die es gibt und kann sie auch zumeist für relativ wenig Geld bestellen und bekommt sie innerhalb weniger Zeit direkt ins Haus geliefert. Fast immer fündig werde ich hier: alle-noten.de und Bodensee-Musikversand

Selbst Noten aus den USA, die man „früher“ nur mit guten Beziehungen bekommen konnte, bestellt man heute problemlos direkt z.b. bei Sheetmusicplus.com. Hier muss man aber wissen, dass ggfs. noch Zollgebühren dazu kommen können.

Aber es lohnt sich oft auch, bei den kleineren Eigenverlagen zu suchen. Oft bieten hier gute Arrangeure ihre eigenen Arrangements an, die nicht selten den vermeintlichen Profis in nichts nachstehen. Allen voran sei hier der Arrangement-Verlag genannt. Hier kann man sogar Stücke, die man nirgends gefunden hat, in Auftrag geben.


Noten selbst erstellen

man kann natürlich auch Stücke selbst komponieren oder arrangieren. Man muss dazu auch nicht studiert haben (allerdings tut man sich dann etwas leichter :-))
Oft braucht man noch nicht einmal Vorkenntnisse: einige Notationsprogramme haben Funktionen, mit denen man eine einstimmige Melodie mithilfe des Programms in einen Chorsatz umwandeln kann.

Eine Übersicht über die Notationsprogramm gibt es bei Wikipedia