2. März 2021

Über mich

Seit ich auf dem Weg zur Grundschule auf dem Sperrmüll ein altes Akkordeon gefunden habe, war für mich klar, dass ich Musiker werden möchte.

Schulchor, Schulorchester, Jazzband, Landesjugendchor, Heeresmusikkorps und dann das Studium an der Musikhochschule in Karlsruhe waren die nächsten Schritte. Ein wichtiges Kapitel in meinem Leben war Prof. Helmuth Rilling und die Internationale Bachakademie. Hier hatte ich nicht nur einen hervorragenden, praxisbezogenen Dirigierunterricht von einem wunderbaren Dirigenten, sondern lernte auch als Mitglied der Gächinger Kantorei die Konzertsäle dieser Welt (und natürlich unzählige oratorische Werke) kennen.

Seit Ende meines Studiums leite ich Chöre und Orchester, und durfte viele Jahre Chor- und Orchestereinstudierungen für Helmuth Rilling übernehmen. Mit den „Meistersingern“ habe ich einen phänomenalen semiprofessionellen Männerchor. Doch mit der gleichen Begeisterung gehe ich zu den wöchentlichen Proben meiner Amateur-Ensembles.

Mit dem Solitude-Chor, dem Chor, in dem ich als Kind begonnen habe und den ich seit den 80er Jahre leite, habe ich unzählige verschiedene Werke einstudiert, Klassik, Rock, Pop, Jazz, Welturaufführungen, große Oratorien, beeindruckende Konzertreisen, soziale Projekte und vieles mehr gemacht.

Seit einiger Zeit habe ich auch drei „Spaßchöre“ in verschiedenen Städten, bei denen Menschen singen, die eigentlich gar nicht im Chor singen wollten, nun aber doch in der Gemeinschaft begeistert singen – ohne Anspruch und Konzerte und ohne Mitgliedschaft und Verpflichtung.